/**/

Toxoplasmose-Infektion in der Schwangerschaft

| Toxoplasmose Schwangerschaft | Infektion Toxoplasmose Schwangerschaft | Toxoplasmose-Infektion Baby | rohes Fleisch, Fisch, Milchprodukte Schwangerschaft | Erstinfektion Toxoplasmose
Toxoplasmose Schwangerschaft

(c) Kerstin Schalow / pixelio.de

Eine Infektion mit Toxoplasmose während der Schwangerschaft birgt ein Risiko für das ungeborene Leben. Doch was ist Toxoplasmose eigentlich, wie wird es erkannt, warum ist es in der Schwangerschaft gefährlich, wie kann ich mich schützen bzw. wie kann ich ggfs. behandelt werden? Wir fassen für euch alle Infos zusammen.

Was ist Toxoplasmose eigentlich?

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit. Sie wird durch den Erreger Toxoplasma gondii verursacht. Dieser Parasit nutzt die Hauskatze als Hauptwirt. Infizierte bzw. erkrankte Tiere scheiden die Eier dieses Erregers mit dem Kot aus. Diese können dann z.B. durch Wind oder Staub verteilt und vom Menschen, aber auch von Schlacht/-Tieren aufgenommen werden.
Damit ergeben sich 2 mögliche Infektionswege für den Menschen: Durch den Kontakt mit infektiösem Katzenkot und durch den Verzehr von rohen bzw. nicht ausreichend gegarten Lebensmitteln. Mehr dazu später.

Grundsätzlich ist eine Infektion mit Toxoplasmose für gesunde Menschen mit intaktem Immunsystem harmlos.  Oft verläuft eine Infektion gänzlich ohne Symptome für den Betroffenen und wird daher nicht einmal wahrgenommen. Andere empfinden eine Infektion ähnlich einem grippalen Infekt mit Fieber, Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit und geschwollenen Lymphknoten.
Nach erstmaliger Infektion mit Toxoplasmose sind die Betroffenen immun, d.h. gegen eine erneute Ansteckung geschützt.

Warum ist eine Infektion in der Schwangerschaft gefährlich?

Gefährlich ist jedoch eine Erstinfektion mit Toxoplasmose während der Schwangerschaft. Diese birgt ein Risiko für das ungeborene Leben. Denn über die Plazenta kann sich auch das Ungeborene anstecken und bleibende Schäden davontragen. Die Toxoplasmen führen v.a. im Gehirn des Ungeborenen zu Entzündungen und können damit Störungen der Hirnfunktion auslösen, aber auch Fehlbildungen an Leber, Lunge, Herz und Augen auslösen.
Die Krankheitssymptome des Neugeborenen sind oft noch gar nicht erkennbar, sondern entwickeln sich erst Monate oder gar Jahre nach der Geburt.

Wie erkennt man eine Infektion mit Toxoplasmose?

Ob eine Person gegen Toxoplasmose resistent ist oder nicht, kann nur ein Bluttest feststellen. Dieser wird von den Ärzten meistens zu Beginn der Schwangerschaft angeraten. Sollte sich eine fehlende Immunität gegen die Parasiten herausstellen, ist es wichtig, sich an untenstehende Regeln zu halten, um eine Infektion während der Schwangerschaft zu gut wie möglich zu vermeiden. Eventuell sind auch regelmäßige Kontrolluntersuchungen während der Schwangerschaft empfehlenswert. Das solltet ihr aber mit eurem Arzt individuell besprechen.
Der Test gehört nicht zur routinemäßigen Schwangerschaftsvorsorge und ist damit für die Patienten kostenpflichtig.

Wie können sich Schwangere schützen?

Meistens infizieren sich Schwangere, die keine Katzen besitzen, da die Tierhalter meistens schon vor der Schwangerschaft immun sind.
An welche “Regeln” solltet ihr euch halten, um das Infektionsrisiko während der Schwangerschaft möglich gering zu halten:

  • Katzen-Tierhalter
    Delegiert die Reinigung des Katzenklos an andere Familienmitglieder oder tragt dabei Einmal-Handschuhe
  • Garten-Arbeit
    Da die Parasien sehr widerstandsfähig sind, können diese mehrere Tage und widrigen Bedingungen überlegen. Verschiebt deswegen das Pflanzen und Jäten im Garten oder tragt auch hierbei Einmal-Handschuhe!
  • Ernährung
    Verzichtet auf rohe Lebensmittel. Hierzu gehören rohes und geräuchtertes Fleisch sowie Fisch auch auch Rohmilchprodukte, z.B.  Rohmilchkäse, genauso auch rohe Eier.
    Zudem solltet ihr bei der Zubereitung von rohem Fleisch Handschuhe tragen, sowie anschließend Hände und Schneideutensilien gründlich waschen.

Wie behandelt man Toxoplasmose?

Glücklicherweise kann Toxoplasmose entgegen den meisten Virusinfektionen medikamentös behandeln. Der Arzt wählt dabei ein Antibiotikum, das dem Ungeborenen nicht schadet, gleichzeitig aber die Toxoplasmose-Erreger außer Gefecht setzt.
Wichtig ist jedoch in erster Linie, dass eine Infektion mit Toxploasmose frühzeitig erkannt wird, um die Therapie rasch einzuleiten. Damit kann eine Übertragung und Schädigung des Ungeborenen verhindert werden.

Anzeige
ernsting's-family.de

 

GD Star Rating
loading...
Toxoplasmose: Infektion in der Schwangerschaft, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Schlagworte: , , ,

Feedbacks zu Toxoplasmose-Infektion in der Schwangerschaft:

Abonniere unseren RSS Feed oder setze einen Trackback zu diesem Thema.
  • Sarah sagt:

    Hallo,

    ich finde es interessant etwas über diese Krankheit zu erfahren. Ich selbst fand es sehr spannend diesen Artikel zu lesen.
    Liebe Grüße

    Sarah

Schreibe ein Feedback!




* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.